Willkommen auf der Homepage der
HSG Merkstein
counter Counter-Box
Die letzten 15 Spiele der HSG Teams:
09.12.201811:30ASV SR Aachen wD:HSG Merkstein wD12:29
09.12.201813:15SV Eilendorf 3:HSG Merkstein Da213:27
09.12.201810:30TuS Königsdorf wB:HSG Merkstein wB27:14
09.12.201816:00JSG Dünnwald/Mülheim mA:HSG Merkstein mA35:22
08.12.201813:15Gürzenicher TV mE:HSG Merkstein mE1:0
08.12.201814:30HSG Merkstein mB1:BSC Setterich mB22:22
08.12.201820:00HSG Merkstein He2:SG Eschweiler25:29
08.12.201818:00HSG Merkstein Da1:HSG Euskirchen27:24
08.12.201820:00HSG Siebengebirge 2:HSG Merkstein He134:34
02.12.201811:30VFL Langerwehe wA:HSG Merkstein wA15:18
02.12.201816:00Jülicher TV:HSG Merkstein wB28:8
02.12.201812:30SG GFC Düren 99 mC:HSG Merkstein mC13:11
02.12.201800:00ASV SR Aachen 2:HSG Merkstein He20:0
02.12.201813:45Poppelsdorfer HV wB:HSG Merkstein wB22:18
02.12.201816:00HSG Würselen mA:HSG Merkstein mA24:30
Die letzte Aktualisierung wurde am 14.12.2018 08:15:52 durchgeführt. Daten bereitgestellt durch SIS-Handball.de
Die nächsten 15 Spiele der HSG Teams:
14.12.201818:00HSG Merkstein wB:TSV Bayer 04 Leverkusen wB2
15.12.201800:00TV Jahn Köln-Wahn mA:HSG Merkstein mA
15.12.201813:00HSG Merkstein mC:JSG Birkesdorf/Gürzenich mC
15.12.201814:30HSG Merkstein mB2:Stolberger SV mB2
15.12.201816:00HSG Merkstein He3:TV Roetgen
15.12.201820:00HSG Merkstein He1:ASV SR Aachen
16.12.201810:15ASV SR Aachen 3:HSG Merkstein He2
16.12.201811:00HSG Merkstein mE:SG GFC Düren 99 mE2
16.12.201812:30HSG Merkstein mD:Stolberger SV mD1
16.12.201814:00HSG Merkstein wD:TV Roetgen wD
16.12.201815:30HSG Merkstein wC:HSG Würselen wC
16.12.201817:00HSG Merkstein Da2:Jülicher TV 1
16.12.201818:30Polizei SV Köln 2:HSG Merkstein Da1
13.01.201914:15Stolberger SV wB:HSG Merkstein wB2
13.01.201915:00HSG Merkstein:HC Weiden
Die letzte Aktualisierung wurde am 14.12.2018 08:15:56 durchgeführt. Daten bereitgestellt durch SIS-Handball.de
Alle Heimspiele der HSG Mannschaften im Überblick
12. Spieltag, HVM Herren Verbandsliga 11.12.2018
HSG Siebengebirge 2 - HSG Merkstein 34:34 (16:16)
Im letzten Auswärtsspiel dieses Jahres ging es für die HSG nach Siebengebirge. Die HSG trat dabei mit einer dezimierten Mannschaft an und war gespannt, wie viele Spieler der ersten Mannschaft von Siebengebirge zum Einsatz kommen werden.
Die erste Halbzeit begann besser für die HSG Merkstein. Man konnte vorne seine Angriffe konzentriert und erfolgreich abschließen. Hinten schaffte man es zunächst auch Siebengebirge in Schach zu halten. Doch mit der Einwechslung der höherklassigen Spieler schafften es die Gegner zur Halbzeit auszugleichen.
In der zweiten Halbzeit kam es zu einer umkämpften Partie. Beide Teams schafften es nicht sich entscheidend abzusetzen. So kam es zu vielen Führungswechseln. In den letzten Minuten führte Merkstein schon mit zwei Toren bevor Siebengebirge es durch eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung noch schaffte auszugleichen. Insgesamt präsentierte sich die HSG erneut sehr konzentriert und mit einer starken Teamleistung trotz des kleinen Kaders. Das letzte Spiel der Hinrunde findet am Samstag zu Hause gegen Schwarz-Rot Aachen statt.

Verfasser: Niklas Hütten


Siebengebirge II – Merkstein 34:34 (16:16):
Mit einem Mini Kader reisten die Blau-Weißen zum Tabellennachbarn. Doch der kleine Kader zeigte sich hochmotiviert und konzentriert. Die abstiegsbedrohten Gäste glichen zur Pause aus. Die HSG lag kurz vor Ende mit 33:32 vorne, doch eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung führte zum Ausgleich. „Das Zusammenspiel mit dem Kreisläufer sowie der treffsichere Rechtsaußen Tyrone Schwark sind positiv hervorzuheben. Kompliment an meine Jungs für eine super Teamleistung“, so HSG-Trainer Jozo Petrovic.

Merksteins Torschützen: Rubner (10), Schwark (9/1), Thoma (4), Ronkartz, Hartmann (je 3), Bauer (2), Mutyaba, Kersgens, Rothärmel

Quelle: AZ/AN
8. Spieltag, HVM Damen Landesliga 10.12.2018
HSG Merkstein - HSG Euskirchen 27:24 (11:13)
Am Samstagabend gelang es uns endlich, den Spieß gegen die HSG Euskirchen 1. Damen umzudrehen und vor heimischer Kulisse einen wichtigen Sieg einzufahren.

Leider kam es bereits vor Spielbeginn zu einem kleinen Schock: Die Torhüterin der gegnerischen Mannschaft verletzte sich beim Aufwärmen am Knie und wurde noch vor Spielbeginn ins Krankenhaus gebracht. Auf diesem Wege wünschen wir gute Besserung!

Aber nun zum Spielgeschehen. In den ersten Minuten fanden wir nicht in die Partie. Unkonzentriertheiten im Angriff wurden durch Tempogegenstöße der Euskirchener gnadenlos bestraft und so lagen wir schnell mit 1:4 hinten. Die Abwehr stand nicht kompakt genug und bot den Gegnerinnen immer wieder Lücken, die sie zu nutzen wussten. Auch im Angriff nutzten wir nicht alle Chancen aus, sodass wir mit einem knappen Rückstand von 11:13 in die Halbzeitpause gingen.Das Ziel für die zweite Halbzeit war klar: Diesmal wollten wir Euskirchen die zwei Punkte nicht so einfach überlassen.

Mit dem nötigen Willen und Kampfgeist platzte dann endlich der Knoten und wir drehten auf. Durch einen 9:3 Lauf in den ersten zwanzig Minuten der zweiten Hälfte erspielten wir uns eine vier Tore Führung (20:16). Euskirchen kam immer mal wieder auf ein Tor ran, konnte jedoch nicht mehr in Führung gehen.So gewannen wir verdient mit einem 27:24.

In der kommenden Woche heißt es nun die nächsten zwei Punkte gegen PSV Köln einzufahren, um den guten Tabellenplatz zu festigen.
Vielen Dank an Sarah, Saskia und Sophie für das Aushelfen!

Für die HSG spielten:
Julia Dohmen, Hannah Heinen (Tor), Kira Schaaf (6), Mara Augustyniak, Kathleen Peters (je 2), Luka Rachau (6/2), Hannah Hafenrichter (5), Nadine Dietrich (6/1), Sarah Faust, Saskia Offermanns, Sophie Kersgens

📸 © Rüdiger Faust unter https://photos.app.goo.gl/nagM7UppHrgz5Rdk6
7. Spieltag, HVM Damen Landesliga 03.12.2018
Turnerkreis Nippes - HSG Merkstein 34:17 (16:11)
Am Samstagabend trafen die HSG Mädels auf den noch unbekannten Gegner Turnerkreis Nippes 03 e.V.
Zunächst konnten die Mädels durch einige Tore noch gut mit dem Spitzenreiter mithalten und starteten so motiviert ins Spiel. Nach gut sechs gespielten Minuten erkämpften sich die Mädels von Nippes die Oberhand und ließen im Verlauf des Spiels nicht mehr locker. So beendeten sie die erste Halbzeit mit einem Vorsprung von 16:11.

Weiterhin motiviert, nahmen sich die Merksteiner Mädels in der 2. Halbzeit vor, Fehler sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff zu beheben und durch geschickte Spielzüge und Tempogegenstöße, Tore einzubringen.

Leider konnten die Merksteinerinnen ihre Pläne nicht ganz in die Tat umsetzen und so stand am Ende einfach fest, dass die Mädels von Nippes in diesem Spiel die stärkere Mannschaft gewesen sind und nicht ohne Grund als ungeschlagener Spitzenreiter in der Tabelle vorne stehen.

Wir gratulieren den Mädels aus Nippes!

Jetzt heißt es für uns Kopf hoch, weiterkämpfen und an unseren Schwächen arbeiten, denn nächste Woche Samstag um 18 Uhr findet schon das nächste Heimspiel gegen die HSG Euskirchen statt!

Für die HSG spielten:
Julia Dohmen, Hannah Heinen, Alexandra Gross (Tor), Nadine Dietrich (7/3), Kira Schaaf (1), Sarah Faust, Eva Scheepers (1), Mara Augustyniak (4/1), Saskia Offermanns, Kathleen Peters (1), Luka Rachau (3/1)

📷 Rüdiger Faust: https://photos.app.goo.gl/6PZqVSobtzA8jD1V7
6. Spieltag, Damen Kreisklasse 27.11.2018
HSG Merkstein 2 – VfR Übach Palenberg 2 25:15 (13:7)
Am vergangenen Samstagabend trafen wir auf die 2. Damenmannschaft des VfR Übach-Palenberg. Nachdem wir im vorherigen Spiel gegen SR Aachen 4 einen sehr schlechten Tag erwischt hatten, wollten wir es dieses Mal deutlich besser machen. Mit einer gut besetzten Bank starteten wir erfolgreich in die erste Hälfte. Durch zahlreiche verwandelte 7-Meter und einer soliden 5:1-Deckung gelang es uns, die Führung auf 10:4 (20. Minute) auszuweiten. Nach der ersten Halbzeit (13:7) wurde von Trainer Sascha Belz eine weiterhin stabile Abwehr, mehr Tempo und vor allem Konsequenz bei den Abschlüssen gefordert. Leider gelang uns dieser konsequente Abschluss nicht immer. Trotz einiger Fehlwürfe konnten wir die Führung halten und immer weiter ausbauen. Schlussendlich gingen wir mit einem 25:15 Sieg und verdienten 2 Punkten vom Platz.

Für die HSG spielten:
Dana Römer (7/3), Yvonne Klein (5/5), Luisa Kersgens (4), Ina Tschage, Lea van Reimersdahl, Jana Henke, Sophie Kersgens (je 2), Jule Reuters (1), Filiz Duman, Maike Vierbuchen, Jadwiga Sidek (Tor)

📸 unter: https://photos.app.goo.gl/31BUyFQAHBU5EtbB7
11. Spieltag, HVM Verbandsliga 27.11.2018
HSG Merkstein - SG Ollheim-Straßfeld 30:28 (15:14)
Mit diesem wichtigen Sieg im „Vier-Punkte-Spiel“ gegen den direkten Tabellennachbarn haben sich die Merksteiner ein Polster zur Abstiegszone aufgebaut und stehen mit 11:11-Zählern auf dem achten Tabellenplatz. Den besseren Start erwischten die Gäste, die sich über 3:1 (5.), und 7:4 (13.) leicht absetzen konnten. Dann wurden die Blau-Weißen wach, glichen zum 7:7 (16.) aus und gingen kurz vor der Pause erstmals in Führung.

In der zweiten Hälfte setzten sich die Gastgeber nach dem 17:17- Ausgleich (35.) über 23:18 (42.) bis zum 29:25 (56.) ab, doch in den Schlussminuten kämpfe sich Ollheim-Straßfeld bis auf 28:29 heran. HSG-Trainer Jozo Petrovic freute sich über den doppelten Punktgewinn, der am Ende hart erkämpft war.

Merksteins Torschützen: Rubner (14/3), Ronkartz (7), Schwark (4), Brandt, Jörg (je 2), Kersgens

Quelle: AZ/AN

📷 unter: https://photos.app.goo.gl/YiMKLojKVARMCDbZ6
7. Spieltag, Kreisliga Herren 20.11.2018
HSG Merkstein 2 - SG GFC Düren 99 2 37:23 (15:11)
Nach dem Erfolg in der Vorwoche gegen HC Weiden 4 konnten die HSG Jungs am vergangenen Wochenende einen deutlichen Sieg gegen den die zweite Vertretung von Düren 99 erringen.
Merkstein fand zu Beginn allerdings überhaupt nicht ins Spiel und Düren 99 nutzte gleich nach dem Anpfiff die sich bietenden Räume. Durch einfach vorgetragene Wechsel aus dem Positionsangriff gelang es Düren häufig Tore über die Mitte zu werfen. Nach dem Zwischenstand von 10:7 in der 17. Minute, gelang es der HSG durch vier Tore hintereinander sich auf 14:7 abzusetzen. Trotz dieser vier aufeinander folgenden Tore gelang es der Zweiten bis zur Halbzeitpause jedoch nicht, Aktionen vernünftig auszuspielen, da man überhastet und unkonzentriert spielte, sodass Düren bis zur Halbzeit noch einmal auf 15:11 verkürzen konnte.
Trainer Skrotzki machte in der Halbzeit deutlich, dass in der zweiten Hälfte noch eine „Schippe“ drauf gelegt werden muss um hier als Sieger vom Platz zu gehen. Insbesondere das Umschaltspiel sollte noch konsequenter umgesetzt werden und dabei appellierte er vor allem darauf die Konzentration aufrecht zu halten. In der zweiten Hälfte setzte die Mannschaft die vom Trainier geforderten Spielaktionen wesentlich besser um. In der Abwehr standen die Merksteiner endlich deutlich kompakter, wodurch sie mit einfachen Ballgewinnen, erfolgreich im Tempogegenstoß einnetzen. Der Kräfteverschleiß machte sich nun bei den Gästen bemerkbar, was sich die HSG Jungs zu Nutze machten und sich dadurch mit einem Endstand von 37:23 absetzen konnten.
Jürgen Skrotzki zeigte sich zufrieden: „Wir haben in der zweiten Halbzeit viel besser agiert, es war zwar nicht alles Gold was glänzte, jedoch geht der Sieg am Ende auch in dieser Höhe in Ordnung.“

Für die HSG spielten:
David von Schenk, Stefan Langer, Alexander Jörg (8), Philipp Offermanns (6/2), Thorsten Dickmanns (7), Sören Busch, Lars Houben (3), Julian Houben (3), Tim Offermanns (6/2), Janik Houben (1), Kevin Podelska, Jochen Hermans (3)

Bilder: https://photos.app.goo.gl/1eNuiBwzcYwtr5b47
6. Spieltag, HVM Damen Landesliga 17.11.2018
HSG Merkstein - HSV Troisdorf 29:22 (13:14)
Rumpf ist Trumpf 2.0. oder #Arbeitssieg

Am gestrigen Samstagabend trafen die HSG Damen auf die bereits aus der letzten Saison bekannten Gegnerinnen des HSV Troisdorf. Die Motivation stimmte, die Punkte sollten vor dem heimischen Publikum in Merkstein bleiben!

In den ersten Minuten fanden beide Mannschaften nur schwer in das Spiel. Durch leichte Ballverluste und vergebene Torchancen auf Seiten der HSGlerinnen ermöglichte man es dem HSV, vor allem in der ersten Halbzeit, durch Tempogegenstöße eine Führung von zwischenzeitlich drei Toren aufzubauen.

So leicht sollte der Sieg nicht zu holen sein. Durch das Herzstück, einer kompakten und harten Abwehr, konnten die Gäste diesen Vorsprung jedoch nicht ausbauen. Zum Halbzeitpfiff erkämpften sich die Damen einen Spielstand von 13:14.

In der Pause stimmte man sich im Team dann so richtig ein. Für die zweite Halbzeit hieß es: in der Abwehr weiterhin geschlossen stehen und Fehler provozieren. Im Angriff Lücken in die Abwehr der Gäste reißen und eindeutige Abschlüsse erarbeiten.

Obwohl nur auf einen Auswechselspieler zurückgegriffen werden konnte, zogen die Mädels in der zweiten Halbzeit das Tempospiel an. In der Abwehr erkämpfte Bälle wurden in Tempogegenstöße verwandelt und durch einfache Spielzüge wurden wichtige Torabschlüsse herausgespielt, so dass die Führung in der 36. Minute bei einem 19:15 lag. Diese gaben die Damen dann auch nicht mehr her. Den Gästen gelang es zwar immer wieder auf eine Tordifferenz von vier Toren heranzukommen, doch das Spiel hatten die Merksteinerinnen in den letzten 20 Minuten fest im Griff. Die harte Arbeit und der starke Zusammenhalt wurde am Schluss dann durch den deutlichen Endstand von 29:22 belohnt.

Für das nächste Spiel am 1.12. bei dem aktuell noch unbekannten Gastgeber und Tabellenführer Turnerkreis Nippes heißt es die Kräfte in den kommenden Trainingseinheiten bündeln und selbstbewusst in die Partie starten.

Bilder: https://photos.app.goo.gl/6QC9h21LMEFPFS2R7

Für die HSG spielten:
Julia Dohmen (Tor), Nadine Dietrich (5), Kira Schaaf (3), Hannah Hafenrichter (9), Luka Rachau (6), Mara Augustyniak (2), Sarah Faust (1), Kathleen Peters (3)
6. Spieltag, Kreisliga Herren 13.11.2018
HSG Merkstein 2 - HC Weiden 4 24:20 (12:7)
Die HSG gewinnt ihr Heimspiel gegen die vierte vom HC Weiden mit einer super Mannschaftsleistung. Leider trat das Team ersatzgeschwächt zum Spiel an (Alexander Jörg, Stefan Schenk und Marcel Gronoswki fehlten aus privaten Gründen oder verletzt ) und konnte somit auf keinen eigenen Kreisläufer zurückgreifen. Glücklicherweise sprangen für die verhinderten Spieler Bruce Bien, Michael Heinrichs und Matti Sidek ein und ihr Einstand gelang gut, wie auch das Spiel der HSG an sich durchaus positiv anfing. Von Anfang an zeigte die HSG eine disziplinierte Leistung und man konnte spüren, dass man dieses Spiel sehr wichtig nahm.
Aber nun zum Spiel....
Wie erwartet bot sich den Zuschauern ein kampfbetontes Spiel, das hart, aber nie unfair von beiden Seiten geführt wurde. Es hat nicht lange gedauert, da konnte man schon sehen das in diesem Spiel nicht viele Tore fallen würden. Es trafen zwei Mannschaften aufeinander, die in der Abwehr nahezu perfekt agierten, wo sich gerade die HSG zur Vorwoche deutlich steigerte. Zusammen mit dem sehr gut aufgelegten David von den Schenk im Tor, gelang es der Abwehr eine Führung zu erspielen. Insgesamt spielte man souverän und überzeugte vor allem durch die starke Abwehrarbeit. So ging man mit einer verdienten Führung (12:7) in die Halbzeit.
In der zweiten Hälfte zeichnete sich ein ähnliches Bild ab, denn den Männern um Trainer Skrotzki gelang es die Konzentration in der Abwehr aufrecht zu halten und durch schnelle Beinarbeit den Weidener Angriff auf Distanz zu halten. Es gelang den Weidenern zwar immer wieder auf ein paar Tore zu verkürzen, sie konnten aber nie ausgleichen und mussten sich am Ende mit 24:20 geschlagen geben.
Jürgen Skrotki zeigte sich zufrieden nach dem Spiel: „Wir haben eine super Abwehrleistung gezeigt und uns zur Vorwoche erheblich gesteigert. Unser Torhüter David van den Schenk und unser absoluter Siegeswille, mit der nötigen Leidenschaft in der Abwehr, waren die Schlüssel für diese zwei wichtigen Punkte.“

Für die HSG 2 im Einsatz:
David von Schenk, Stefan Meyer, Matthäus Sidek (1), Philipp Offermanns (3), Thorsten Dickmanns (4), Bruce Bien (5), Lars Houben (4), Julian Houben (3), Tim Offermanns (4/3), Janik Houben, Kevin Podelska, Michael Heinrichs, Jochen Hermanns, Jürgen Skrotzki, Jan Leonhardt, Tobias Paffen
5. Spieltag, HVM Damen Landesliga 12.11.2018
SSV Nümbrecht Handball 2 - HSG Merkstein 18:31 (8:16)
Die HSG Damen fuhren am Samstag mit einem krankheits- und verletzungsbedingten sehr kleinen Kader (Rumpftruppe wie Trainer Kalle es nannte) nach Nümbrecht. Mit Damenspielern bekamen sie grad ein spielfähiges Team zusammen. Dank Sarah Faust, die nach ihrem A-Jugend Spiel direkt nach Nümbrecht kam, hatten wir zumindest einen Auswechselspieler.
Trotz des kleinen Kaders war von Beginn an bei allen die richtige Einstellung da: Wir wollen die Punkte nach Hause holen! Die HSG Mädels starteten hoch konzentriert. Wie vorgenommen gelang es ihnen, aus einer stabilen Abwehr heraus einige schnelle Bälle nach vorn zu spielen. So gingen sie nach 9 Minuten mit 2:5 in Führung. Die stärkste Torschützin des SSV Nümbrecht, Bianca Schwemke (3), hatte sich jedoch langsam warm geschossen, sodass hier über den Rückraum einige Tore fielen, da der Block nicht 100% stand. Die Heimmannschaft kam auf 5:6 heran. Das HSG Team ließ sich hiervon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und kämpfte weiter. Vor allem Luka Rachau hatte die Nummer 3 durch ihre bärenstarke Abwehrleistung dann sehr gut unter Kontrolle, sodass sich die Damen aus Merkstein weiter absetzen und mit einer 8:16 Führung in die Halbzeit gingen konnten. Vorn haben die Mädels durch eine Kombination von freiem Spiel und einigen Spielzügen sehr gute Torchancen heraus gespielt und diese auch verwandelt. Durch eine überragende Teamleistung konnte die HSG Merkstein das Spiel letzten Endes mit einem deutlichen 18:31 für sich entscheiden.
Nun heißt es für nächste Woche, an in dieser starken Leistung anzuknüpfen und im Training weiter an den Schwächen zu arbeiten.

Bilder: https://photos.app.goo.gl/BBEk2ePWnvj91CK18

Für die HSG spielten:
Hannah Heinen (Tor), Nadine Dietrich (7), Kira Schaaf (1), Hannah Hafenrichter (6), Luka Rachau (7), Mara Augustyniak (6), Sarah Faust (1), Kathleen Peters (3)
Bitte helft uns 07.11.2018
Sparkassenaktion für Vereine
Tolle Vereinsaktion der Sparkasse Aachen!
Bitte fleißig für unseren Verein abstimmen:

https://voting.pitmodule.de/o/5b6a67231a3318f/detail/4641

Bitte die erhaltene e-Mail noch bestätigen, damit die stimme zählt, ggf. im Spamordner nachschauen.

PS: bis zum 28.11.18 kann jeden Tag aufs Neue abgestimmt werden
5. Spieltag, Kreisliga Herren 06.11.2018
BTB Aachen 3 - HSG Merkstein 2 36:27 (16:13)
In der zurückliegenden, temporeichen Kreisligabegegnung musste sich die Zweite der HSG gegen BTB Aachen 3 beugen, die – gerade im zweiten Spielabschnitt – druckvoller und zwingender agierte.
Schon mit Beginn des Spiels wurde deutlich, dass es ein ausgeglichenes Spiel werden wird, da sich keine der beiden Mannschaften so recht absetzen konnte. Der BTB kam nach einiger Zeit immer besser ins Spiel und konnte ihre schnellen, vorgetragenen Angriffe aus einer gut aufgestellten 6:0 Deckung schnell zum Erfolg führen. Dem Favoriten aus Aachen gelang es aber noch nicht, Kapital aus dem Spiel zu schlagen, da die HSG das Spiel weiter ausgeglichen gestaltete. Mit einem Rückstand von 16:13 ging es in die Pause.
In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild, die HSG kämpfte und hielt das Spiel bis zur 40. Minute weiter offen. Allerdings gelangen es BTB das Spiel immer mehr in die Hand zu nehmen, der Zweiten der HSG hingegen gelang in dieser Phase nicht besonders viel. BTB Aachen sorgte gerade im zweiten Durchgang mit ihrem wurfstarken Rückraum für ein wirkungsvolles Spiel und für die nötige Gefahr in Richtung des HSG Tores. Durch das sehr intensive, aber fair geführte Spiel und den damit schwindenden Kräften, bekam die HSG den Rückraum nicht mehr so unter Kontrolle wie in der ersten Halbzeit. Die zweite Mannschaft der HSG konnte den Abstand zwar immer wieder auf ein paar Tore verkürzen, jedoch legte der BTB Aachen nochmals zu und baute den Vorsprung entscheidend aus. Mit 36:27 ging BTB Aachen als verdienter Sieger vom Platz.
„Meine Mannschaft war mindestens bis zu 40 Minute gleichwertig, diesmal hat uns die nötige Kraft und das nötige Glück gefehlt. Betrachtet man den Spielverlauf hat BTB Aachen verdient gewonnen, sie waren einfach das clevere Team. Positiv ist, dass die Mannschaft als Aufsteiger auf jeden Fall mithalten kann. Leider machen wir zu viele Fehler um ein Spiel wie dieses zu gewinnen.“, analysierte HSG-Trainer Skrotzki nach dem Spiel.

BTB Aachen He3: Paul Bourceau (TW), Manuel Zimmermann (TW) – Bjarne Laartz (8), Dave Dörfer (6), Daniel Knaus (6), Arne Voigt (6), Henrik Gessner (5/3), Jasper Böhmer (3), Julius Linnemann (1), Felix Sebastian Passlick (1), Fabian Beckmann, Tim Graulich, Tim Vallee, Jonas Wermter – Thomas Lüttgens (Trainer), Wolfgang Zaube (Betreuer)

HSG Merkstein 2: Tim Offermanns (7/2), Julian Houben (6), Philipp Offermanns (6/1), Jochen Hermans (3), Janik Houben (2), Marcel Gronowski (1), Alexander Joerg (1), Stefan Schenk (1), Alexander Classen, Lars Houben, Stephan Meyer, Kevin Podleska, David von Schenck, Jan Leonhardt (Trainer), Jürgen Skrotzki (Trainer)

Tim Offermanns
4. Spieltag, HVM Damen Landesliga 05.11.2018
HSG Merkstein - TuS Niederpleis 25:27 (13:11)
Die HSG-Mädels trafen am Samstag Abend auf den noch unbekannten TuS-Niederpleis.

Zunächst starteten die Mädels mit einer kompakten Abwehr und konnten sich so in den ersten Minuten durch einige Tempogegenstöße absetzen.
Nach 5 gut gespielten Minuten brach die Mannschaftsleistung jedoch ein und die Damen von Niederpleis kamen im Verlauf des Spieles immer wieder auf ein Tor heran.

In der zweiten Halbzeit nahmen die HSG Damen sich fest vor, die Abwehr wieder stabiler zu stellen und sich mit einem Tempospiel wieder abzusetzen.
Am Ende verließ die Damen aber die Konzentration und die Kontinuität, weshalb es Niederpleis gelang, sich in den letzten Minuten mit 2 Toren abzusetzen.

Jetzt heißt es, das Spiel ab zu haken und die Konzentration im Training aufs nächste Spiel zu legen.

Für die HSG spielten:
Julia Dohmen, Hannah Heinen (Tor), Nadine Dietrich (5), Kira Schaaf (4), Kathleen Peters (2), Saskia Offermanns (3/2), Luka Rachau (4/3), Hannah Hafenrichter (7), Selina Braun, Mara Augustyniak, Sarah Faust
8. Spieltag, HVM Verbandsliga 04.11.2018
MTV Köln 2 - HSG Merkstein 24:22 (11:11)
Nach einer internen Besprechung unter der Woche nahm sich die HSG vor dem Spiel viel vor.
Dies war von Beginn an auch zu erkennen. Im Angriff begann man stark verbessert und erzielte durch eine konzentrierte Leistung Tore. Hinten stand man kompakt und ließ wenig zu.
So kam es das die HSG den besseren Start erwischte. (1:5 5.Minute) In der Folge kam die Zweitbesetzung des MTV besser ins Spiel und glich aus. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein enges und umkämpftes Spiel auf Augenhöhe. Die HSG hätte dabei eine Halbzeitführung verdient gehabt. (11:11)
Zu Beginn der zweiten Halbzeit schaffte es der MTV sich auf zwei Tore abzusetzen.
Anschließend ging es wie auch in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe weiter, ohne das ein Team sich entscheidend absetzen konnte. Die HSG agierte weiterhin konzentriert in der Abwehr schaffte es jedoch nicht die Führung nochmal auszugleichen. So kam es das der MTV die 2 Tore Führung über die Zeit rettete. (24:22)
Die HSG zeigte eine couragierte Leistung und war mit dem Tabellenführer der Verbandsliga stets auf Augenhöhe.

Torschützen:
Rubner (11), Thoma (3), Hartmann, Mutyaba, Brandt (je 2), Sarac, Kersgens (je 1)

Niklas Hütten
8. Spieltag, HVM Verbandsliga 02.11.2018
Vorbericht: MTV Köln 2 - HSG Merkstein
MTV Köln II – Merkstein: In dieser Woche fand eine interne HSG-Sitzung statt, denn nach den verlorenen Derbys gab es einiges zu besprechen. Aus Sicht von Trainer Jozo Petrovic ist in der aktuellen Situation das Spiel beim Tabellenersten unglücklich. Dennoch hofft der erfahrene Coach, dass sein Team ein Top-Spiel abliefern kann: „Diesmal kann ich bis auf die Dauerverletzten auf den gesamten Kader zurückgreifen. Wir müssen zu unserer alten Stärke zurückfinden. Es ist wichtig, dass jeder Spieler Verantwortung übernimmt“, sagt Petrovic.

Quelle: AN/AZ
7. Spieltag, HVM Verbandsliga 29.10.2018
HSG Merkstein - HC Weiden 2 21:28 (11:12)
Vor einer guten Zuschauerkulisse lieferten sich beide Teams über 45 Minuten ein spannendes Derby. Beide erlaubten sich viele technische Fehler, Kampf dominierte vor spielerischer Qualität. In der fairen Partie waren die Gastgeber in der Anfangsphase wacher und legten mit 2:0 vor. Über 6:6 (11.) und 9:9 (22.) wechselte die Führung. Vor der Pause setzten sich die Gäste auf 14:11 (33.) ab, doch Merkstein verkürzte bis zur Pause. Nach dem Wiederbeginn blieben die Blau-Weißen über 14:17 (41.) bis zum 16:19 (45.) in Reichweite, dann setzte sich die breitere Bank der Weidener durch.

HSG-Trainer Jozo Petrovic erkannte die Überlegenheit an: „Wir verlieren gegen einen top besetzten HCW. Magnus Bauer überzeugte, und die Abwehr stand über weite Phasen sicher, doch in der Schlussviertelstunde agierten wir nicht mehr kompakt, die letzte Bereitschaft fehlte. Zu schnelle Abschlüsse und Unkonzentriertheiten ließen keinen Spielfluss zu. Das war zu wenig, um Weiden zu gefährden.“

HC-Coach Philipp Havers war zufrieden: „Mit der Hereinnahme von Torhüter Kim Kipsieker fand unsere Abwehr mehr Sicherheit. In der zweiten Hälfte hatte die HSG seltener Mittel gegen unsere Abwehr, die vor allem Sidney Rubner gut in den Griff bekam. Im Angriff lenkten die Routiniers Lukas Schuffelen, Pascal Schröder und Andreas Havenith das Spiel, wovon zumeist Niclas Eich und Fabian Steins profitierten.“

Merksteins Torschützen: Rubner (6/1), Thoma, Bauer, Ronkartz (je 3), Brandt (2), Schwarck, Sarac, Hartmann, Frauenrath

Weidens Torschützen: Eich (6/1), Schröder (4), Steins, Consoir (je 4/1), Havenith (3), Schuffelen, Hündgen, L. Klinkenberg (je 2), K. Klinkenberg

Text: AZ/AN
6. Spieltag, HVM Verbandsliga 16.10.2018
HSG Merkstein - Stolberger SV 24:33 (12:16)
Stolberg feierte einen ungefährdeten Erfolg. Bei den Hausherren machte sich das Fehlen von einigen Leistungsträgern bemerkbar, so dass sie nur bis zum Beginn der zweiten Hälfte mithalten konnten.

Über 4:4 (10.), bis zum 7:7 (17.) gelang es keiner Mannschaft sich Vorteile zu erspielen. Mit zunehmender Spieldauer setzten sich die Gäste auf 10:7 (19.) und 14:10 (24.) ab, doch Merkstein verkürzte auf 12:14 (27.). Bis zum 14:16 (33.) bot Blau-Weiß Paroli, ehe die Gäste über 26:17 (47.) und 31:19 (53.) ihre Dominanz ausspielten.

HSG-Trainer Jozo Petrovic erkannte die Überlegenheit an: „Wir verlieren das dritte Derby, und es zeigte sich, dass wir das Fehlen von fünf Spielern mit Hilfe unseres A-Jugend-Kaders nur bedingt kompensieren konnten. Trotzdem haben wir uns in der ersten Halbzeit nicht schlecht präsentiert. Stolberg nimmt die Punkte verdient mit.“

SSV-Übungsleiter Bernd Schellenbach war zufrieden: „Unsere Manndeckung gegen Merksteins Haupttorschützen Rubner war der Schlüssel zum Erfolg. Das Kräfteverhältnis hätte vorn Ergebnis noch eindeutiger sein können.“

Merksteins Torschützen: Rubner (8/3), Bauer (6), Adams (4), Rothaermel (3), Hütten, Thoma, Schwark

Text: AZ/AN
📷 Rüdiger Faust: https://www.flickr.com/gp/rudifa/943XQK
© 1999 - 2018 HSG Merkstein
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.