Willkommen auf der Homepage der
HSG Merkstein
counter Counter-Box
Die letzten 15 Spiele der HSG Teams:
21.04.201816:00HSG Merkstein He3:Gürzenicher TV 226:24
14.04.201816:00HSG Merkstein Da2:Birkesdorfer TV 228:32
14.04.201818:00HSG Merkstein He3:Pol. TUS Linnich25:28
14.04.201817:30SG GFC Düren 1899 2:HSG Merkstein He227:23
14.04.201820:00HSG Merkstein:TV Birkesdorf16:22
25.03.201818:00SG Ollheim-Straßfeld:HSG Merkstein29:32
24.03.201817:00HSG Merkstein He3:Blau Weiß Alsdorf30:18
20.03.201820:15HSG Merkstein Da2:SV Eilendorf 219:30
18.03.201813:00HSG Merkstein wB:HSG Refrath/Hand wB13:14
18.03.201809:30HSG Merkstein wC:HSG Würselen wC17:37
18.03.201818:00TuS Königsdorf 2:HSG Merkstein Da132:26
17.03.201815:30VfL Bardenberg 2:HSG Merkstein Da220:24
17.03.201818:00HSG Merkstein He2:Stolberger SV 226:16
17.03.201820:00HSG Merkstein:HSG Siebengebirge 223:23
11.03.201818:00Weidener TV 3:HSG Merkstein He225:27
Die letzte Aktualisierung wurde am 21.04.2018 18:26:47 durchgeführt. Daten bereitgestellt durch SIS-Handball.de
Die nächsten 15 Spiele der HSG Teams:
21.04.201811:00ASV SR Aachen wD:HSG Merkstein wD
21.04.201813:00HSG Merkstein mC:SG GFC Düren 99 mC
21.04.201814:00HSG Würselen mF:HSG Merkstein mF
21.04.201814:30HSG Merkstein mB2:HSG Würselen mB
21.04.201818:00HSG Merkstein Da1:HSG Euskirchen
21.04.201819:30HSG Euskirchen:HSG Merkstein
22.04.201810:00ASV SR Aachen 5:HSG Merkstein He2
22.04.201810:00HSG Merkstein mE:Eschweiler SG mE
22.04.201811:15Gürzenicher TV 1:HSG Merkstein Da2
22.04.201813:45Eschweiler SG mA:HSG Merkstein mA
22.04.201816:00HSG Merkstein mA:HSG Würselen mA
22.04.201817:30ASV SR Aachen mA2:HSG Merkstein mA
22.04.201819:00HSG Merkstein mA:SG GFC Düren 99 mA
28.04.201812:15Stolberger SV mD1:HSG Merkstein mD
28.04.201812:30HSG Merkstein wB:HSG Würselen wB
Die letzte Aktualisierung wurde am 21.04.2018 18:26:52 durchgeführt. Daten bereitgestellt durch SIS-Handball.de
Alle Heimspiele der HSG Mannschaften im Überblick
22. Spieltag, HVM Verbandsliga 17.04.2018
HSG Merkstein - TV Birkesdorf 16:22 (11:9)
Nach dem Schlusspfiff ließen die Birkesdorfer die Sektkorken knallen und feierten den verdienten Aufstieg. Ein stark parierender Patrick Hombrecher und eine starke Abwehrleistung sorgten aber dafür, dass die Dürener zu Beginn verzweifelten. Bis zum 4:4 (12.) verlief das Derby ausgeglichen, ehe sich die Hausherren auf 10:4 (20.) absetzten. Vor der Pause kam der Tabellenführer wieder in Schlagdistanz. Bis zum 13:10 lag die HSG in Front, und eine Sensation war möglich. Durch Gegenstoßtore gelang den Gästen jedoch der Ausgleich (14:14‚ 48.). In der Endphase machte BTV-Spieler Jakob Ernst den Unterschied. HSG-Trainer Jozo Petrovic lobte sein Team: „Die Einstellung hat zu einhundert Prozent gestimmt. Leider hat uns am Ende die Kraft gefehlt. Kompliment an meine Jungs und Gratulation an BTV-Trainer Boris Lietz und seine Mannschaft.“

Merksteins Torschützen:
Rubner (6/3), Adams (4), Sarac (3), Bauer (2), Brandt

Bilder vom Spiel: https://www.flickr.com/gp/rudifa/4R02p5

Aachener Nachrichten
Neuer Vorstand bei der HSG Merkstein 16.04.2018
Nach vier sehr erfolgreichen Jahren der Vorstandsarbeit durch Dirk Hilbig (Vorsitzender), Frank Heinen (Geschäftsführer) und Marcel Dickmanns (Kassierer), wurde am gestrigen Sonntag ein neuer Vorstand gewählt. Da der „alte“ Vorstand nicht mehr zur Verfügung stand, war man sehr erfreut, ohne große Probleme ein neues Team auf die Beine zu stellen. Im Gegenteil, man hat auf die mittlerweile sehr stark angestiegene Vereinsgröße reagiert und den Vorstand noch erweitert. Der neue gewählte Vorstand sieht wie folgt aus:

Vorsitzender: Andreas Horschig
Geschäftsführer: Olaf Wagner
Kassierer: Imad El-Mouatacim
Spielwart: Thorsten Dickmanns
Jugendleiter: Dirk Nievelstein
Beisitzer: Jörg Rubner, Jan Leonhardt, Dirk Hilbig, Frank Heinen, Rüdiger Faust, Alexander Classen
männlicher Jugendwart: Marcel Gronowski
weiblicher Jugendwart: Sascha van Reimersdahl
Kassenprüfer: Marcel Dickmanns
22. Spieltag, HVM Verbandsliga 13.04.2018
Vorbericht: HSG Merkstein - TV Birkesdorf
Der Tabellensechste empfängt den Tabellenführer und designierten Aufsteiger. Der TVB hat acht Punkte Vorsprung auf den direkten Verfolger Nippes und würde mit einem Sieg bei vier verbleibenden Spielen und dem deutlich besseren Torverhältnis den Aufstieg perfekt machen. Die Blau-Weißen sind mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden. Im Hinspiel spielten die Gastgeber lange Zeit gut mit. Für HSG-Trainer Jozo Petrovic ist das Duell eines der einfachsten Spiele: Wenn du gegen den kommenden Meister spielst, sind die Rollen eindeutig verteilt. Wir wollen unsere positive Tendenz beibehalten und die zwei Punkte holen. Wir können auf den gesamten Kader zugreifen. Ich hoffe, dass meine Jungs hochmotiviert aufspielen.

Aachener Nachrichten
21. Spieltag, HVM Verbandsliga 26.03.2018
SG Ollheim/Straßfeld - HSG Merkstein 29:32 (15:13)
„Das war ein typisches Sonntagsspiel. Ollheim ist mit einem dezimierten Kader angetreten. Kein Team konnte sich deutlich absetzen. Erst in der Endphase gewannen wir die Oberhand. Ein Sonderlob geht an Torhüter Nick Heckhausen“, war HSG-Trainer Jozo Petrovic froh nach dem wichtigen Auswärtserfolg. Über 5:5 lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, doch bis zum Gang in die Kabine hatten die Gastgeber noch die Nase leicht vorne. Nach dem 25:25 (50.) setzte sich Merkstein ab und sicherte den Auswärtserfolg in den letzten Minuten. (hec)

Merksteins Torschützen:
Rubner (9), Bauer (7), Sarac (4), Frauenrath, Rothärmel (je 3), Mutyaba, Kersgens (je 2), M. Dickmanns, Adams

Aachener Nachrichten
Saisonbericht weibl. B Jugend 21.03.2018
Nach einer nur knapp verpassten Meisterschaft und der darauf folgenden, ebenfalls verspielten Oberligaqualifikation, gingen unsere Mädels deprimiert und ohne Elan in die Saison 2017/18. Die ersten Saisonspiele in der Landesliga A verliefen sehr holprig, unkonzentriert, ja fast lustlos. Man merkte den Mädels die vorherigen Schlappen sehr an. Zwar konnten die Mädels die Spiele in der ersten Saisonhälfte fast immer für sich entscheiden, dies gelang aber nie deutlich genug. Es fehlte eben der Schwung im Team. Dann kam es auch noch zu einer Klatsche gegen den Ligarivalen Birkesdorf, welcher uns in der letzten Saison die Meisterschaft am letzten Spieltag unschön geraubt hatte.

Dazu kam noch, dass zu dieser Zeit einige Spielerinnen tragischer Weise ganz die Lust verloren hatten und sogar schon ans aufhören dachten; kurz die Stimmung war sehr schlecht. Es kam zu mehreren Aussprachen, teils mit der ganzen Mannschaft, teils unter vier Augen. Letztendlich erkannten alle, Spielerinnen und Trainerteam, dass auf beiden Seiten Fehler gemacht wurden. Zum Glück hat man sich wieder zusammengerauft und nach einigen Änderungen im Training wurde eine Rückrunde hingelegt, bei der es richtig gekracht hat. Nicht bei uns, sondern zwischen den Pfosten unserer Gegner.

Alle Spiele wurden klar für die HSG Merkstein entschieden und selbst Birkesdorf in einem hart umkämpften Heimspiel in unserer Halle geschlagen. Der Knoten war endlich geplatzt. Mit 18:2 Punkten wurden die Mädels Gruppenerster in der Landesliga A.

Nun ging es weiter in der ersten Landesliga des HVM. Fünf Spiele lagen vor den Mädels und allen wurde klar, dass man doch was erreichen kann, wenn man mit Spaß bei der Sache ist. So legten die Mädels eine erstklassige Dreierserie hin, bis es wieder zum Showdown in Birkesdorf kam. Hoch motiviert - die Schlappe aus der Hinrunde verdrängt - starteten die Mädels das Spiel gegen eine gute Birkesdorfer Mannschaft. Man ließ den Birkesdorfern nicht viel Raum: die Abwehr war gut aufgestellt (Danke Kalle, wir wissen jetzt, ein Spiel gewinnt man über die Abwehr) und vorne fand Birkesdorf kein Mittel, unsere starke Kreisläuferin Saskia zu bremsen. Das Spiel wurde sehr deutlich gewonnen und damit war klar:

die Mädels sind hoch verdient Meister in der 1. Landesliga des HVM.

Nun stand noch das letzte Spiel gegen Refrath an. Gewinnen mussten wir nicht mehr und so konnten bei diesem letzten Spiel alle Mädels zum Einsatz kommen. Dies war in den letzten Spielen nicht immer so. Mit einem Tor Unterschied haben wir uns letzten Sonntag geschlagen gegeben, war aber auch nicht weiter schlimm. Es war ein sehr zerfahrenes Spiel auf beiden Seiten und die glücklichere Mannschaft hat gewonnen. Nach dem Spiel kam es zu einer sehr schönen Geste beider Mannschaften – Hand in Hand gingen sie gemeinsam vor die Tribüne und bedankten sich bei den Zuschauern für die tolle Stimmung in der Halle. Zu diesem Zeitpunkt gab es keine Gegner mehr, nur noch glückliche Handballerinnen, welche ein hart umkämpftes, aber zu jeder Zeit sehr faires Spiel, den Zuschauern präsentiert hatten.

Sehr erfreut ist die HSG Merkstein auch über den regen Zuwachs an neuen Spielerinnen. Bestanden die Jahrgänge 2000 bis 2003 vor 3 Jahren noch aus 14 Mädels, so kann man sich jetzt über 31 Mädels freuen, die in der HSG in der nächsten Saison eine weibl. A und B Jugend stellen werden. Und, wenn interessierte Mädels dies lesen und Lust verspüren in einer sehr netten Truppe Handball zu spielen, besucht uns, schaut rein. Wir spielen auch nicht nur Handball!!!!! Wir haben auch gemeinsam Spaß auf Bowlingabenden, Grillfeiern, Laser Game spielen bei unserem Sponsor Lasertag Würselen, Ferienfahrten und vielen anderen Dingen. Also kommt vorbei, habt Spaß!!!!!!

Dirk Nievelstein
20. Spieltag, HVM Verbandsliga 19.03.2018
HSG Merkstein - HSG Siebengebirge 2 23:23 (13:15)
„Das war eine gerechte Punkteteilung. Trotzdem frage ich mich, ob wir einen Punkt gewonnen oder verloren haben“, berichtete HSG-Übungsleiter Jozo Petrovic. „Wichtig war die Rückkehr von Kapitän Hannes Ronkartz nach einer langen Verletzung. Das gute Zusammenspiel zwischen der Deckung und Patrick Hombrecher im Tor war entscheidend. Wir trauern den vielen vergebenen Chancen hinterher. Abermals ein Kompliment an die A-Jugendlichen.“ Beide Teams zeigten ein hektisches Spiel, über 8:8 (16.) und 10:10 (22.) blieb es ausgeglichen. Vor der Pause ließ Merkstein beste Chancen aus. Nach dem Wiederanpfiff machten die Blau-Weißen die Räume dicht, glichen zum 17:17 (49.) aus und gingen mit 21:18 (53.) in Front. Die Gäste verkürzten auf 20:22 (57.) und lagen 30 Sekunden vor Ende mit 23:22 vorne. Merkstein brachte den siebten Feldspieler, und Magnus Bauer netzte zum Ausgleichstreffer ein.

Merksteins Torschützen:
Rubner (10/4), Bauer (7), Lange (2), Th. Dickmanns, Sarac, M. Dickmanns, Adams

Aachener Zeitung
14. Spieltag, 1. Kreisklasse Herren 14.03.2018
TV Weiden 3 - HSG Merkstein 2 25:27 (15:13)
Die 2. Herren Merkstein gewinnt das Spitzenspiel um den Aufstieg in die Kreisliga gegen den Weidener TV 3

Am frühen Sonntagabend traf unsere 2. Mannschaft im Spitzenspiel der 1. Kreisklasse auf die Drittvertretung des TV Weiden. Unsere Mannschaft ging hochmotiviert ins Spiel. Nach einem guten Start gingen wir bis zur 20. Minute mit 4 Toren in Führung, dann kam ein kleiner Bruch in unser Angriffsspiel. TV Weiden 3 stand bis zu diesem Zeitpunkt nicht umsonst an der Tabellenspitze. Ein Aufholspurt begann und die erfahrenen Weidener um Andreas Schmitz konnten Tor um Tor aufholen. Nun entwickelte sich ein richtiges Lokalderby und keine Seite konnte sich einen eindeutigen Vorsprung erarbeiten. Mit einem direkt verwandelten Freiwurf ging Weiden dann mit einer 15:13 Führung in die Pause.

In der Pause war Spielern und Trainer klar, dass in der zweiten Halbzeit 110% gegeben werden muss, um mit einem Sieg nach Hause zu fahren. Die Mannschaft gab in der zweiten Halbzeit alles und es entwickelte sich ein sehr gutes und spannendes Spiel. Kurz vor Ende des Spiels gerieten wir dann in doppelte Unterzahl und jeder dachte, Weiden macht jetzt den Sack zu. Aber in dieser Phase hielt uns der Jüngste der drei Houben Brüder, Julian, mit einer überragenden Angriffsleistung im Spiel. In der Abwehr wurde gefightet, so dass wir die Unterzahl unbeschadet überstanden. Zwei Minuten vor Schluss gingen wir dann mit einem Tor in Führung. Weiden vergab gegen die von Jabeck und Stoffel in der zweiten Halbzeit gut organisierte Abwehr den Ausgleich. Nun waren die Weidener gezwungen auf eine Manndeckung umzustellen, um noch etwas zählbares zu holen. Doch abermals machte Julian die zwei Tore Führung perfekt und sicherte uns den Sieg. Aus einer super Mannschaft ragten heute Stefan Meier und Julian Houben heraus.

Ein großer Dank gilt auch unseren zahlreichen Zuschauern die uns bis zum Ende lautstark unterstützt haben. Wir hoffen das wir auch nächsten Samstag um 18 Uhr in eigener Halle auf unsere Fans bauen können. Denn dort kann gegen den drittplatzierten Stolberger SV ein riesen Schritt Richtung Aufstieg gemacht werden.

Leo

Bilder vom Spiel: https://www.flickr.com/gp/rudifa/e53gW9
Endrunde, wB Landesliga 13.03.2018
JSG Birkesdorf/Gürzenich - HSG Merkstein 14:21
Am vergangenen Wochenende reisten unsere Mädels nach Birkesdorf. In den Köpfen der feste Wille, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Jeder wusste, das ein Sieg zwingend nötig sein würde, um die Meisterschaft zu holen. Gerade da uns nur ein Punkt von den Birkesdorfer Girls um Mike Juntersdorf trennte.

Nun, man kennt die Mannschaft ja bestens, und so hat man sich auf die extrem starken Roßbroich Zwillinge Nina und Jule auf der rechten Seite gut eingestellt. Diesmal sollten sie es nicht so einfach haben, ihre Spielchen mit der gegnerischen Abwehr zu spielen. Unsere Abwehr arbeitet über lange Strecken gegen die beiden sehr konzentriert, hart aber fair, und gut. Nur ab und an konnten sie durchbrechen und echt schönen Tore erzielen. Das muss man den beiden lassen, die haben es echt drauf.

Zum Glück konnten wir die Birkesdorfer Mädels mit einer etwas anderen Aufstellung überraschen.
Unsere Kreisläuferin Saskia war, nachdem sie einmal den Ball in ihren Händen hatte, einfach nicht zu stoppen: entweder drin oder 7 Meter. Und wenn man Saskia mal nicht gefunden hat, spielte der Rest des Teams mit viel Druck auf die Abwehrreihen der Birkesdorfer Mädels. Lücken wurden erarbeitet und letztendlich gepunktet. Kurzum, jeder war torgefährlich. Am Ende stand es 21:14 für Merkstein.

Es war geschafft – am vorletzten Spieltag bereits die Meisterschaft in der Tasche. Die Mädels haben es sich verdient, gekämpft wie ein Rudel Löwen, mit sehr viel Power, und richtig viel Leidenschaft. Das Trainerteam ist verdammt stolz auf Euch.

Simon Faust
19. Spieltag, HVM Verbandsliga 12.03.2018
HSG Merkstein - VfL Bardenberg 22:25 (11:11)
Das Derby nahm einen spannenden Verlauf. Obwohl die Gastgeber auf zahlreiche Leistungsträger verzichten mussten, boten sie einen aufopferungsvollen Kampf und hielten die Partie bis zum Schluss offen. Hälfte eins war geprägt von den Abwehrreihen. Bardenberg machte zahlreiche unvorbereitete Abschlüsse und wirkte phasenweise verunsichert. Das lag an Unkonzentriertheiten im Deckungsbereich, die der herausragende HSG-Schütze Sidney Rubner konsequent nutzte. Über 3:3 (8.), 7:7 (17.) stand es zur Pause leistungsgerecht 10:10.

Zu Beginn der zweiten Hälfte stellten die Gäste auf eine offensive Abwehr gegen Rubner um, die Abwehr und Torhüter Jannis Kleynen fanden zu mehr Sicherheit. Die VfLer setzte sich auf 15: 11 (35.) ab, doch die Hausherren glichen zum 15:15 (40.) aus und blieben über 17:19 (45.) bis zum 22:24 (58.) in Reichweite. HSG-Trainer Jozo Petrovic war nicht unzufrieden: „Zahlreiche Spieler fehlten krankheits- und verletzungsbedingt. Wir hatten acht A-Jugendliche auf dem Spielberichtsbogen. Am Ende fehlten uns die Alternativen, doch Kompliment an das Team für das große Engagement.

VfL-Trainer Andreas Heckhausen sprach von einem Arbeitssieg: „Wir haben viele falsche Entscheidungen getroffen und haben nicht mit der nötigen Überzeugung gespielt. In der zweiten Hälfte haben wir uns gesteigert, doch uns nicht frühzeitig durchgesetzt. Trotzdem haben wir die Nerven behalten und sind nach der Niederlage von Nippes auf einen Punkt an die Aufstiegsplätze herangerückt.“

Merksteins Torschützen:
Rubner (9/2), Th. Dickmanns (4), Lange, Bauer, Rothärmel (je 2), Sidek, Kersgens, Mutyaba

VfL-Torschützen:
Michelmann (7), Gaipl (6), Gellin (4), Krause, Sevenich (je 3), Westmeier, Peters

Aachener Zeitung
19. Spieltag, HVM Verbandsliga 09.03.2018
Vorbericht: HSG Merkstein - VfL Bardenberg
Das das Derby seine eigenen Gesetze hat, konnte man zuletzt beobachten, als Schwarz-Rot Favorit Merkstein eine deutliche Abfuhr erteilte. Bardenberg hingegen setzte sich im Verfolgerduell gegen Thomasberg II durch. Die Gäste belegen aktuell den dritten und Merkstein den sechsten Platz. Im Hinspiel musste die HSG eine deutliche Niederlage hinnehmen. „Mit Blick auf die Tabelle scheinen die Rollen klar verteilt, jedoch verspricht das Aufeinandertreffen immer Spannung. Wir werden alles tun, um die zwei Punkte in Merkstein zu behalten,“ sagt HSG-Trainer Jozo Petrovic.

Sein Gegenüber, Andreas Heckhausen, erwartet einen kampfstarken Gastgeber, der sich in der Rückrunde deutlich gesteigert hat. „Die Anspannung vor diesem Derby ist besonders hoch, Ich hoffe auf ein gutes und faires Spiel“, sagt Heckhausen. Volker Hermanns und Julian Matt stehen dem VfL nicht zur Verfügung.

Aachener Nachrichten
Endrunde, wB Landesliga 06.03.2018
HSG Merkstein wB - SSV Marienheide wB 20:14 (9:5)
Am vergangenen Samstag durfte unsere weibl. B die Vertretung aus Marienheide begrüßen. Das Spiel stand nicht unter einem allzu guten Stern. Einige Verletzte und Kranke waren bei uns zu beklagen. Hätte Marienheide nicht eine so lange Anfahrt gehabt, dann hätten wir um Verlegung gebeten. Nun gut, wir entschieden uns, das Ding so hinter uns zu bringen.
In der Anfangsphase konnte man zwei nervösen Teams zusehen und die ersten Tore fielen nur sehr schleppend. Marienheide spielte schnell, aber doch recht erfolglos. Merkstein ging es langsamer aus einer - wie gewohnt - starken Abwehr heraus, an. Ein 6 : 2 konnten sich die Merksteiner Girls bis zur Mitte der ersten Halbzeit erarbeiten. Marienheide blieb dann aber weiter dran und so trennte man sich mit einem 9 : 5 zur Halbzeit. Gerade auf Merksteiner Seite konnte man sehen, wer angeschlagen war und nicht nur mit dem Gegner, sondern auch mit seiner Erkrankung zu kämpfen hatte.
Nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit kam das Grauen. Marienheide holte Schlag auf Schlag auf und verkürzte auf 9 : 8. Trainer D. Nivelstein nahm kurz darauf die Auszeit und besprach Gegenmaßnahmen, die direkt mit dem Wiederanpfiff auch umgesetzt wurden. So konnten sich unsere Mädels wieder zügig auf ein 16 : 12 absetzen. Am Ende hieß es dann 20 : 14 für die HSG Merkstein.
Kurz um, es war kein technisch schönes, aber dennoch spannendes Spiel. Ein Spiel mit viel Körpereinsatz auf beiden Seiten. Leider verletzte sich in den Schlussminuten noch eine Spielerin des SSV an der Mittelhand und musste direkt nach dem Spiel das Krankenhaus aufsuchen. Julia, wir hoffen es ist nichts gebrochen; gute Besserung aus Merkstein!

Fotos vom Spiel unter: https://www.flickr.com/gp/rudifa/HoV1k5
18. Spieltag, HVM Verbandsliga 05.03.2018
Schwarz-Rot Aachen - HSG Merkstein 23:15 (10:8)
Die favorisierten Gäste verkauften sich unter Wert, so dass die abstiegsbedrohten Schwarz-Roten zwei wichtige Punkte einfahren konnten. Merkstein fand besser ins Spiel, doch im weiteren Verlauf fanden die Blau-Weißen nicht in den gewohnten Angriffsrhythmus. Auch durch zwei frühe Rote Karten ließen sich die Gastgeber nicht aus dem Tritt bringen. Mit nur acht geworfen Toren ging die HSG enttäuscht in die Kabine.
Nach der Pause wurde die Aachener Abwehr zum Bollwerk. SR-Trainer Zbigniew Kryzkow war erleichtert: „Das war unglaublich wichtig für uns und ein Schritt in die richtige Richtung, mehr aber auch nicht. Wir haben die richtige Einstellung an den Tag gelegt und verdient gewonnen.“
HSG-Trainer Jozo Petrovic sprach von einem Komplettausfall: „Das war das schlechteste Spiel, dass meine Jungs gemacht haben. Nun gilt es, sich für das Derby gegen Bardenberg neu zu motivieren und wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.“

Merksteins Torschützen:
Rubner (5), Brandt (4/2), Th. Dickmanns, Bauer (je 2), Frauenrath, Adams

Aachener Nachrichten
18. Spieltag, HVM Verbandsliga 02.03.2018
Vorbericht: Schwarz-Rot Aachen - HSG Merkstein
Im Derby treffen zwei Mannschaften mit unterschiedlichen Tendenzen aufeinander. Die gastgebenden Schwarz-Roten sind nach dem Jahreswechsel aus dem Tritt geraten und liegen auf Platz elf nur drei Zähler von einem Abstiegsplatz entfernt. Die Merksteiner haben dagegen in den vergangenen Wochen eine Serie von fünf Siegen in Folge hingelegt und befinden sich auf dem sechsten Rang. Deshalb geht Merkstein auch als Favorit in das Lokalduell. SR-Trainer Zbigniew Krzyskow weiß, dass sein Team unter „Zugzwang“ geraten ist: „Aufgrund der Tabellensituation und den jüngsten Ergebnissen ist die HSG Favorit. Merkstein hat einen Lauf, und wir haben großen Respekt, besonders vor dem wurfstarken Rückraum. In den verbleibenden Spielen müssen wir aber alles reinhauen. Da es unser Heimspiel ist, wollen wir unbedingt punkten.“

Aachener Nachrichten
17. Spieltag, HVM Verbandsliga 26.02.2018
HSG Merkstein - TV Rheinbach 2 25:20 (10:14)
„Eine geschlossene Mannschaftsleistung war in Hälfte zwei Garant für den Sieg. Die Top-Abwehrleistung und die Steigerung im Tor brachten uns einen lang erwarteten Erfolg“, freute sich HSG-Übungsleiter Jozo Petrovic. Die Zuschauer sahen zwei unterschiedliche Hälften. Rheinbach, das mit einem Mini-Kader angereist war, fand besser ins Spiel und setzte sich nach dem 5:5 auf 12:8 ab. Nach der deutlichen Halbzeitbesprechung kam Merkstein wesentlich konzentrierter zurück. Die Abwehr packte zu, beim 18:18 wurde das Tempo erhöht. Die Gäste brachen konditionell ein und zeigten nicht mehr die nötige Gegenwehr, so dass sich Merkstein verdient durchsetzte.

Merksteins Torschützen:
Brandt (8/1), Rubner (5/1), Sarac (4), M. Dickmanns, Frauenrath (je 2), Bauer, Adams, Mutyaba, Th. Dickmanns

Aachener Zeitung
© 1999 - 2018 HSG Merkstein
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.