Willkommen auf der Homepage der
HSG Merkstein
counter Counter-Box
Aktuelle Spiele vom 19.01.17 bis 24.01.17
Polizei SV Köln - HSG He1 30 : 26 #
Scherberg - HSG He2 29 : 35 #
Scherberg 2 - HSG He3 20 : 28 #
BTB Aachen - HSG Da1 22 : 17 #
Bardenberg 2 - HSG Da2 12 : 20 #
HSG mA1 - Oberwiehl 21 : 20 #
Düren/Birkesdorf - JSG mB1 32 : 34 #
Würselen 2 - JSG mB2 0* : 0 #
HSG mC1 - Eschweiler 29 : 30 #
Alsdorf - HSG mC2 11 : 26 #
HSG wC - Stolberg 18 : 7 #
HSG mE - BTB Aachen 1 : 0 #
Nächste Spiele vom 24.01.17 bis 29.01.17
29.01.17 18:00 Bardenberg - HSG He1
28.01.17 17:30 Brand 2 - HSG He2
29.01.17 12:00 SR Aachen 5 - HSG He3
28.01.17 19:30 HSG Da1 - Roetgen 2
28.01.17 17:30 HSG Da2 - PSV Aachen
28.01.17 16:00 BTB Aachen - HSG mA1
29.01.17 16:30 JSG mB1 - Stolberg
29.01.17 15:00 JSG mB2 - Setterich
28.01.17 16:00 HSG wB - Übach-Palenberg
29.01.17 14:30 Eilendorf - HSG mC1
29.01.17 12:00 HSG mC2 - Stolberg
28.01.17 16:00 Roetgen - HSG wC
29.01.17 10:30 HSG mD - Brand
28.01.17 13:30 Gürzenich - HSG mE
29.01.17 14:30 Eilendorf - HSG wE
29.01.17 10:45 Würselen 1 - HSG gF
Alle Heimspiele der HSG Mannschaften im Überblick
11. Spieltag, 2. Kreisklasse 22.01.2017
TV Scherberg 2 - HSG Merkstein 3 20:28 (13:13)
Sonntag 10:30 Uhr, ar...kalt, Halle nicht geheizt. Juchhuuuu, da freut sich das Handballerherz über 30 :-)
In einem sehr seltsamen Spiel waren wir am Anfang bärenstark. Bis zur 12. Minute erarbeiteten wir uns einen komfortablen 1:9 Vorsprung. Einfache Abschlüsse, gute Deckungsarbeit, es lief einfach. Dann gab es einen unfassbaren Bruch in unserem Spiel und wir konnten froh sein, dass wir mit einem Unentschieden in die Halbzeit gingen.
Nach der Pause ging es bis zur 45.Minute (18:20) hin und her. Beide Mannschaften spielten routiniert ihren Stiefel runter. Eine Umstellung in der Deckung verschaffte uns einen kleinen Vorteil. Dann ereilte Scherberg der Bruch im Spiel und wir zogen immer weiter davon zu einem deutlichen 20:28.
EINE Zuschauerin hatte sich auch tatsächlich in die Halle verirrt. Danke dafür!

Für die HSG spielten:
Horschi, Siggi (2), Imad (3), Belle (3), Robin, Dicken (6/3), Henry (4), Alex (7), Container (3)

Belle
10. Spieltag, Damen Kreisliga 19.01.2017
HSG Merkstein - BSC Setterich 35:9 (16:3)
Nach der Winterpause trafen wir auf den Tabellenletzten BSC Setterich. Auch wenn Setterich bis dato noch keine Punkte erzielt hatten, durfte man auch diese Mannschaft nicht unterschätzen. Jedoch wurde schon in den ersten Minuten deutlich, dass wir den Gegnern überlegen waren. Durch Steilangriffe konnten wir uns auf ein 5:0 absetzen.
Als auch Setterich ihr erstes Tor machte, wurde deutlich, dass sie größtenteils über die Kreisspielerin spielten, um Tore zu erzielen. Schnell setzten unsere Abwehr um und so stand es zur Halbzeit 16:3.
In der zweiten Halbzeit hieß es bloß nicht nachlassen. Das Spiel verlief auch weiterhin gut für uns. Unser Ziel war es weiterhin Tempo in das Spiel zu bringen, was uns auch wieder durch zahlreiche Gegenstöße gelang. Am Ende erfreuten wir uns über ein deutliches 35:9. Bei so einem Ergebnis ist nicht viel mehr zu sagen. Dennoch müssen wir unsere Leistung in den weiteren Spielen wieder abrufen und es ist klar, dass nicht jedes Spiel so einfach gewonnen ist. Am kommenden Sonntag, den 22.01.17 spielen wir gegen den Tabellenzweiten BTB Aachen. Das Spiel wird sehr entscheidend sein, um weiterhin um den Aufstieg zu kämpfen. Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns sehr freuen. Das Spiel findet um 16 Uhr im Gillesbachtal Aachen statt.

Für die HSG spielten:
Hannah Heinen, Lena Plum, Kira Schaaf, Ina Tschage, Luka Rachau, Yvonne Klein, Jule Reuters, Luisa Kersgens, Mara Augustyniak

12. Spieltag, HVM Verbandsliga 17.01.2017
HSG Merkstein - HSG Refrath/Hand 23:32 (9:15)
„Wir haben gegen den bisher besten Gegner gespielt und uns gut verkauft. Leider haben wir zu viele hundertprozentige Chancen ausgelassen. Die Einstellung war gut, jedoch ließ die Kraft am Ende nach. Heute war nichts zu holen“, stellte HSG-Trainer Jozo Petrovic fest. Mit einer offener Abwehr versuchte Merkstein, den Spitzenreiter frühzeitig zu stören, was auch gelang. Doch die in der Abwehr gewonnenen Bälle wurden im Gegenstoß gegen den starken Gästetorhüter nicht genutzt. Auch der überragende Eiche konnte nicht verhindern, dass Merkstein mit 4:7 (17.) ins Hintertreffen geriet. Die Gäste spielten geduldig und gingen mit einer Sechs-Tore-Führung in die Kabine. Die HSG spielte in der zweiten Hälfte zu ungeduldig und suchte zu schnelle Abschlüsse, so dass Refrath beim Stande von 23:16 (50.) bereits das Spiel für sich entschieden hatte.

Merksteins Torschützen: Eiche (10/2), Th. Dickmanns, Rubner (je 4), Frauenrath, Brandt (je 2), Thoma

Aachener Nachrichten
9. Spieltag, 2. Kreisklasse 12.12.2016
PSV Aachen - HSG Merkstein 3 20:24 (4:13)
Aua Aua.... Das war Not gegen Elend...
Ein Spiel zum Abgewöhnen, das schnell erzählt ist: Am Anfang ging es noch, da waren wir nur ein bisschen schlecht. Nachher waren wir richtig schlecht, aber der Vorsprung hat gereicht. Über alles Weitere legen wir den Mantel des Schweigens...
Reime, suche gefälligst Dein Trikot.

Für die HSG spielten:
Siggi (2), Imad, Belle (3), Robin (3), Dicken (4), Henry (5), Lutz (4), Andre (3), Reime (hätte fast gespielt)

Belle
8. Spieltag, Damen Kreisliga 07.12.2016
HSG Merkstein - TV Scherberg 29:21 (16:8)
Nach der schlechten Leistung am 7. Spieltag in Brand wollten wir wieder an unsere Leistungen aus den ersten Spielen anknüpfen. Motiviert gingen wir am Sonntagnachmittag in das Spiel.
Wir gingen von Beginn an in Führung. Unsere Abwehr war stark und unsere Torfrau Hannah Heinen konnte unseren Vorsprung durch einzelne Paraden, wie zum Beispiel einen gehaltenen 7-Meter, ausbauen. So stand es zur Halbzeit 16:8.
Uns fehlte im Angriff zwischenzeitlich ein wenig die Kreativität und das Tempo. Wir fingen uns jedoch wieder und bauten unseren Vorsprung weiter auf 11 Tore aus.
Leider mussten wir 15 Minuten vor Schluss einen herben Rückschlag hinnehmen. Eine unserer wichtigsten Aufbauspielerinnen, Vanessa Lang, verletzte sich am Handgelenk und fuhr noch während des Spiels ins Krankenhaus. Die Diagnose: Handgelenksbruch.
Ab dieser Minute gelang es uns auch nicht mehr konzentriert weiter zu spielen. Im Angriff fehlten die Ideen und in der Abwehr waren einige Lücken, die die Gegner nutzten. Trotz all dem, holten wir uns am 8. Spieltag mit einem 29:21 Sieg die Punkte und bleiben somit ungeschlagener Tabellenführer.
Leider haben wir noch eine weitere schlechte Nachricht. Mara Augustyniak, eine weitere Aufbauspielerin, verletzte sich bei dem Spiel ebenfalls. Sie hat einen Verdacht auf Sehnenabriss im Daumen. Beide erfahren in den kommenden Tagen, ob eine Operation nötig ist. Wir drücken euch beiden ganz fest die Daumen!
Somit haben wir vier verletzte Aufbauspielerinnen (Hannah Hafenrichter & Selina Braun haben beide einen Kreuzbandriss zu Beginn der Saison erlitten).
Nun heißt es Kämpfen, vor allem für die verletzten Spielerinnen. Unser Ziel bleibt es auch weiterhin als Tabellenführer in die Landesliga aufzusteigen.
Unser nächstes Saisonspiel bestreiten wir am 11.12.2016 um 16:15 Uhr gegen ASV SR Aachen 4, in Aachen. Wir würden uns über zahlreiche Unterstützungen freuen.

Für die HSG Spielten:
Hannah Heinen, Hannele Strandberg (3), Vanessa Lang (6/1), Mara Augustyniak (7/1), Lena Plum (6), Yvonne Klein (3/2), Kira Schaaf (1), Ina Tschage (3), Jule Reuters

10. Spieltag, HVM Verbandsliga 05.12.2016
HSG Merkstein - Schwarz-Rot Aachen 31:27 (14:13)
Der Heimvorteil machte sich bemerkbar. HSG-Trainer Jozo Petrovic freute sich über den doppelten Punktgewinn: „Wie erwartet entwickelte sich ein spannendes Spiel mit vielen Emotionen und Leidenschaft. Ronkartz, Pestel und Dickmanns stellten eine stabile, bewegliche Abwehr.“ Nach der 5:4-Führung (10.) konnten die Schwarz-Roten nicht mehr vorlegen. Merkstein schaltete nach Ballgewinnen und Gegentoren schnell um. Die Gäste waren in der Rückwärtsbewegung nicht gut sortiert. Ohne den verletzten Abwehrchef Peter Wiese stand die Aachener 3:2:1-Deckung nicht so gut wie gewohnt. Vor der Pause stabilisierte sich die SR-Abwehr. Kurz nach dem Wiederanpfiff gelang Aachen der Ausgleich, doch nach dem 18:17 gab Merkstein die Führung nicht mehr ab. Ein verdienter Sieg, so Gästetrainer Zbigniew Krzyskow: „Unsere Angriffsleistung war mit 27 erzielten Toren in Ordnung. Damit hätten wir die meisten bisherigen Spiele gewonnen. Die Abwehr, die normalerweise unser stärkster Mannschaftsteil ist, offenbarte zu viele Schwächen.“

Merksteins Torschützen: Frauenrath (8), Thoma (7), Hartmann (5), Brandt (4/3), Pestel, Klinkenberg, Ronkartz, (je 2), Eiche

Aachener Nachrichten
8. Spieltag, 2. Kreisklasse 04.12.2016
HSG Merkstein 3 - Blau Weiß Alsdorf 29:19 (17:10)
Prime-Time. Sonntagabend, ausverkaufte Halle. Der Geruch von Bratwurst und Bier liegt in der Luft, während sich die Cheerleader warmlaufen.
Gab es bestimmt auch irgendwo, aber nicht in Merkstein. Hier spielte eine Mannschaft, die von einer Gaststätte und einem Bestattungsunternehmen gesponsort wird gegen die Blue Errors aus Alsdorf.
Auch wenn es unseren Gästen nicht passt, aber wir hatten das Ding von Anfang an im Griff. Leichte Tore in der Anfangsphase und schlechte Alsdorfer Abschlüsse brachten uns schnell in Front, so dass wir in der 15.Minute 13:5 vorne lagen. Da wir eine vollbesetzte Bank hatten, begann jetzt die große Wechselorgie. Alsdorf stellte zudem die Deckung um und haute sich nochmal voll motiviert rein (Respekt dafür!).
Die Gäste kamen nach der Halbzeit auf 4 Tore ran, letzten Endes waren wir aber zu abgezockt. Über 24:12 in der 45. Minute gab es letztlich das verdiente Endergebnis.
Alle haben getroffen, keiner hat sich verletzt. Perfekter Abend, aber die Bratwurst hätte ruhig da sein können.....

Für die HSG spielten:
Horschi, Siggi (1/1), Lutz (3), Belle (8/1), Robin (2), Heino (1/noch immer voll), Dicken (3), Henry (2), Magnus (2), Louis (1), Andi (2/1), Andre (1), Totti (2/1), Timm (1)

Belle
7. Spieltag, Damen Kreisliga 29.11.2016
Borussia Brand - HSG Merkstein 15:19 (11:10)
Was soll man zu diesem Spiel sagen?! Wir haben gewonnen – zum Glück- aber wenn wir ehrlich sind, alles andere als verdient. Bereits beim Aufwärmen vermisste man die gewohnte Motivation. Von Anfang an fehlte die Absprache in der Abwehr und es gelang Brand immer wieder einfache Tore zu erzielen, sodass Brand ab Minute Eins in Führung ging. Auch im Angriff fehlte uns die Kreativität und es gelang uns nicht wirklich Tore zu werfen. Zwei 7m für Brand sowie einige 2min- Strafen auf unserer Seite ließen uns etwas verzweifeln. Wir ließen die Köpfe hängen und konnten unsere gewohnte Spielqualität nicht abrufen. Durch viel Pech im Angriff, eine immer noch wünschenswerte Abwehrleistung, gepaart mit einigen fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen (auf beiden Seiten) gingen wir mit einem Tor Rückstand (11:10) in die Halbzeit.
Nach einigen klaren Worten beider Trainer, gingen wir immer noch etwas unmotiviert in die zweite Halbzeit, sodass es Brand direkt schaffte wieder einen Ball in unserem Tor zu versenken (12:10). Zum Glück fanden wir aber schnell zurück ins Spiel und konnten unsere gewohnte Abwehrleistung zeigen.
Dies führte dazu, dass wir in der zweiten Halbzeit nur noch vier Gegentore kassierten. Am Ende konnten wir dann das Spiel mit vier Toren Führung für uns entscheiden. Abschließend bleibt zu sagen, Krone richten, unsere Leistung als einen schlechten Tag abhaken und erst Recht hochmotiviert in das nächste Spiel zu gehen. Auch möchten wir uns bei den beiden Mädels aus der zweiten Damen und bei Sarah für die Unterstützung bedanken.

Für die HSG spielten:
Hannah Heinen, Kira Schaaf (1), Luka Rachau (1), Mara Augustyniak (2/1), Hannele Strandberg (1),
Yvonne Klein (1), Vanessa Lang (10), Vanessa Flemmer, Jule Reuters, Sarah Faust, Ina Tschage (3)

7. Spieltag, 2. Kreisklasse 28.11.2016
TV Birkesdorf 3 - HSG Merkstein 3 16:28 (6:14)
Endlich waren wir mal wieder mit Auswechselspieler und Schwups: Es gibt einen Spielbericht ;-)
Von Beginn an hatten wir das Spiel im Griff. Horschi fing einen Ball nach dem anderen und dadurch konnten wir über Henry und Louis zu einfachen Toren kommen. In der 16. Minute lagen wir 0:8 vorne und die Partie war eigentlich schon entschieden. Wir spielten nicht sonderlich gut im Angriff, aber solide genug um nichts anbrennen zu lassen.
Wir haben aber unsere Lehren gezogen: Andi wirft keine 7-Meter mehr, Horschi bekommt neue Knieschützer zu Weihnachten und Louis de Funès ist einfach der Größte (NEEEIINNN, DOOOCH) :-)

Für die HSG spielten:
Horschi, Siggi (2), Belle (2), Leo (3/1), Robin (2), Heino (1/noch voll), Jabeck (5/2), Dicken (4), Henry (5), Louis (3), Andi (1)

Belle
© 1999 - 2016 HSG Merkstein
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.